Daytrading: eine neue Art des Handels

Eine auf den Finanzmärkten durchgeführte Kauf- und Verkaufsoperation, der Handel, ermöglicht es, geld zu verdienen und berufliche und finanzielle Unabhängigkeit zu erlangen. Diese Tätigkeit wird durch verschiedene Stile und Strategien ausgeübt, darunter auch durch den Daytrading, der in den letzten Jahren dank des Internets sehr populär geworden ist. Was ist Daytrading und wie funktioniert es? Der Daytrading ist eine Form des Handelns auf dem Finanzmarkt, die darin besteht, Wertpapiere am selben Tag zu kaufen und zu verkaufen, bevor der Handelstag geschlossen wird. Es handelt sich um eine Handelsstrategie, die auf täglichen Investitionen basiert, im Gegensatz zum traditionellen Handel auf der Grundlage langfristiger Positionen. Dies wird als Sitzungsspekulation bezeichnet und basiert auf der täglichen Preisvolatilität. Der Tageshändler strebt minimale Gewinne an, indem er sich auf kleine Marktbewegungen im Laufe eines Tages verlässt.

Auf diese Weise begrenzt sie langfristige Risiken, indem sie nur den aktuellen Preis von liquiden Märkten analysiert, seien es Devisen-, Rohstoff- oder Aktienmärkte. Das Ziel ist es, mit mehreren Transaktionen kleine Gewinne zu erzielen, um einen relativ großen Gesamtgewinn zu erzielen. Diese Handelsstrategie wurde dank des Internets populär gemacht, das einer bedeutenden Anzahl von Personen den direkten Zugang zum Finanzmarkt über Plattformen mit fortschrittlichen Handelswerkzeugen ermöglicht hat. Im Allgemeinen nutzen Day Trader grafische Daten und Nachrichten, aber noch wichtiger ist ihre Intuition, um die Schwankungen des Tages vorauszusehen. Der erste Vorteil des Day-Trading ist die finanzielle Unabhängigkeit, die es Ihnen ermöglicht, eine Karriere als Selbständiger ohne Chef und Angestellte aufzubauen. In ähnlicher Weise begünstigt die Spekulation während der Handelssitzung ein beschleunigtes Lernen dank der Vielzahl von Transaktionen, die in kurzer Zeit durchgeführt werden.

Auch Tageshändler bleiben von beobachtbaren Lücken zwischen den Sitzungen verschont. Indem sie ihre Positionen am Ende jeder Sitzung schließen, riskieren Tageshändler nicht, Geld zu verlieren, wenn der Markt auf einem niedrigeren Niveau als bei Börsenschluss eröffnet wird. Zudem sind beim Day-Trading die Verlustkurven glatter und dauern nicht länger als einen Tag, im Gegensatz zum traditionellen Handel, wo sich eine Serie von Verlusten über mehrere Monate erstrecken kann. Schließlich können Sie durch Day-Trading schneller Gewinne akkumulieren. Jeder Gewinn aus einem Handel erhöht sofort das verfügbare Kapital. Auf der anderen Seite erfordert der Tageshandel eine ständige Präsenz und Konzentration während der gesamten Sitzung, was den Händler ruhig stellen und seine Freizeit während des Tages reduzieren kann.

Der zweite Nachteil ist die Notwendigkeit, über eine große Menge an Risikokapital zu verfügen. Außerdem haben Day Trader nicht die Möglichkeit, an ganzen Trends teilzunehmen, was die Möglichkeiten einschränkt. Es gibt jedoch einige Instrumente, um diese Nachteile zu überwinden und die Spekulation während des Tages voll auszunutzen.

Antwort hinterlassen

Alle Dateien mit * sind erforderlich